Lowimpact food développe un poudre protéinée à base d'insectes

Lowimpact food

Mitgründer: Camille Wolf und Simon Meister

Begleitet seit: Mai 2021

Wie wird sich die Menschheit 2050 angesichts der wachsenden Bevölkerung und schwindender Ressourcen ernähren? Die Antwort von Lowimpact food lautet: mit Insekten. Sie sind eine hervorragende Proteinquelle, deren Herstellung viel weniger CO2 verursacht als traditionelle Tierzucht. Auf dem Campus AgriCo in St-Aubin züchtet sein Team Mehlwürmer, die mit Treber aus Brauereien und von Fruchtsaftherstellern gefüttert werden. Die kleinen Insekten werden danach zu Proteinpuder verarbeitet, das verschiedensten Nahrungsmitteln zugefügt werden kann, wie zum Beispiel Teig- oder Backwaren.

www.lowimpactfood.ch