Das Start-Up von Kim Brugnetti (rechts im Bild) und Niall McCullough (links im Bild) entwickelt massangefertigte mechatronische Lösungen.

Diese optimieren zum Beispiel die Bewegungen von Roboterarmen oder das Lenken von selbstfahrenden Fahrzeugen. Sie können auch benutzt werden, um medizinische Geräte zuverlässiger zu machen. Koord kann dank einer Echtzeitanalyse Fehler in bestehenden Robotsystemen frühzeitig erkennen und beheben, bevor diese überhaupt eintreten.

Das Start-Up nimmt im Bereich Robotik am EU-Förderprogramm für Forschung und Innovation (Horizont 2020) tei

www.koord.ch