Seit letztem Jahr steigt die Anzahl Personen, die im Kanton Freiburg ihre eigene Firma gründen möchten, immer mehr an. Diese erfreuliche Bilanz zieht Fri Up für das Jahr 2017. 

2017 hat das Fri Up-Team 203 Personen beraten, die ihr eigenes Unternehmen starten wollten. Das sind 43 % mehr als 2016. Dank diesem Einsatz konnte die Gründung von 41 neuen Firmen unterstützt werden. Dass Unternehmensgründung in Freiburg derzeit beliebt ist, scheint sich 2018 zu bestätigen. Die Fri Up-Coaches haben seit Anfang Jahr bereits über 150 neue Projekte analysiert. Bis Ende Jahr könnte sich die Zahl verdoppeln.

Besonders innovative Unternehmen wurden 2017 ebenfalls intensiv gefördert. Fri Up hat 11 neue Start-Ups in sein Begleitungsprogramm integriert. Momentan liegt die Zahl der unterstützten Unternehmen bei 22. Zudem haben seit dem 1. Juli 2017 sechs besonders innovative Start-Ups ein finanzielle Unterstützung im Gesamtwert von 720’000 Franken erhalten, welche dank der Zusammenarbeit mit der Stiftung Seed Capital Freiburg gewährt wurde.

Für die Zukunft setzt sich Fri Up das Ziel, sich als einer der Hauptakteure des Schweizer Innovationsnetzwerkes zu behaupten. Freiburger Start-Ups sollen sichtbarer werden, und die Attraktivität des Kantons für innovative Unternehmen soll steigen. Ein erster Schritt in diese Richtung wurde bereits gemacht: Im Rahmen des internationalen Wettbewerbes Agri & Co Challenge, das vom Kanton Freiburg lanciert wurde, wird Fri Up die ausgewählten Start-Ups auf dem Innovationsgelände St-Aubin begleiten und unterstützen.