Wir haben ein neues Beratungskonzept lanciert, das useren Coaches erlaubt, noch näher an die Freiburger Start-Ups heranzukommen. Unser Team verlässt mehrmals pro Monat seine eigenen Büros, um sich dort einzurichten, wo die Freiburger Unternehmerinnen und Unternehmern etabliert sind.

Sei es in den Büros der Region Sense in Tafers, im Work Hub Bulle oder im Marly Innovation Center: Wir bieten seit Anfang Jahr eine monatliche Präsenz in 9 Coworking Spaces und Innovationsparks des Kantons Freiburg. Während eines Vor- oder Nachmittags können die Coaches von Fri Up Neuunternehmen beraten, die an diesem Ort ansässig sind, sowie auch externe Personen, die dort einen Termin vereinbaren möchten. Hier finden Sie die komplette Liste der verschiedenen monatlichen Standorte.

Das neue Beratungskonzept beruht auf der Feststellung, dass sich das Angbebot im Bereich Coworking-Spaces und Innovationparks in den letzten zehn Jahren stark entwickelt hat im Kanton Freiburg. Um den Unternehmerinnen und Unternehmern den Zugang zu Beratung und Coaching zu erleichtern, setzen wir auf Mobilität und bewegt uns zu den Start-Ups. Gleichtzeitig bieten wir weiterhin die Möglichkeit, von Montag bis Freitag einen Beratungstermin an einem unserer festen Standorte auf dem Stadtfreiburger Bluefactory-Areal, in Murten und in Vaulruz zu vereinbaren.

Ein mobiler Reparaturdienst für Fahrräder und eine neue Generation von Aussenbeleuchtungen – dies sind die Projekte der Freiburger Start-Ups By Karl und Swiss Precision Lighting, die Fri Up seit dem 1. Februar begleitet.

By Karl: In der Schweiz benutzt täglich mehr als eine Viertelmillion Menschen das Fahrrad als Hauptverkehrsmittel. Falls Sie selbst Veloliebhaber(in) sind, haben Sie diese nervige Situation wahrscheinlich schon erlebt: Sie haben eine defekte Bremse, einen platten Reifen oder eine eingeklemmte Kette – und müssen Ihren Drahtesel bis zu einem Fahrradladen schieben, wo er dann meistens einige Tage bleibt. Um Ihnen diese Unannehmlichkeit zu ersparen, bietet das Start-Up By Karl einen mobilen Reparaturdienst an, der sich bis zu Ihrem Büro oder bis vor Ihre Haustür bewegt. Per App wird ein Mechaniker gerufen, der auf seinem Cargo-Velo mit den passenden Ersatzteilen vorbeikommt und die nötigen Reparaturen erledigt. By Karl bietet seine Dienste auch Firmen an, die über eine eigene Fahrradflotte verfügen und diese regelmässig warten möchten.

Swiss Precision Lighting: Das Murtner Start-Up hat ein einzigartiges Lichtsystem für Sportplatzbeleuchungen entwickelt. Seine Besonderheit? Es verursacht trotz starker Leistung keinerlei Lichtverschmutzung. Mittels patentierter Technologie kann Swiss Precision Lighting das Licht seiner LED-Scheinwerfer so präzise strahlen lassen, dass nur ausgewählte Flächen eines Sportfeldes oder eines Stadiums beleuchtet werden. Der Rest bleibt komplett im Dunkeln. Dank dieser Innovation können Städte und Gemeinden bis zu 75% ihrer üblichen Stromkosten für Sportanlagen einsparen. Ausserdem können Tiere in der Umgebung besser geschützt werden, da sie keinem störenden Streulicht ausgesetzt sind.

Seit dem 1. September haben wir das Vergnügen, zwei neue Start-Ups zu unterstützen!

Varefa: Mit zwei Rollkoffern in den Urlaub fahren, das kann zur einer mühsamen Koordinationsübung werden. Deswegen hat das Düdinger Start-Up eine praktische Lösung erfunden, die das Manövrieren von zwei Koffern auf einmal zum Kinderspiel macht. Dank einem kleinen magnetischen System können zwei Koffer im Handumdrehen aneinander fixiert werden und gemeinsam mit nur einer Hand bewegt werden. Das kleine System ist stark belastbar, passt auf jedes Koffermodell und bleibt von Metalldetektoren unbemerkt.

3sigmas: Dieses Start-Ups spezialisiert sich im Monitoring von künstlichen oder natürlichen Strukturen, wie zum Beispiel Staudämme, Brücken oder Felswände. Die Innovation von 3sigmas beruht auf seiner Methode. Bisher waren nur zeitweise Messungen an ganz präzisen Stellen möglich. 3sigmas ist hingegen in der Lage, die Entwicklung einer gesamten Struktur über einem längeren Zeitraum zu verfolgen. Dazu werden Messungen eines 3D-Laserscanners mit Fotos in hoher Auflösung kombiniert. Dadurch können gleichzeitig Bewegungen im Inneren und Veränderungen an der Oberfläche detektiert werden. Das Endprodukt ist eine dynamische Gesamtanalyse, dank welcher eine gefährliche und eine harmlose Verformung mit Sicherheit unterschieden werden können.

Der Bootcamp Challenge ist Ihre Chance, einen Tag lang mit unserem ganzen Team an den grössten Herausforderungen Ihres Start-Ups zu arbeiten. Sie kehren mit konkreten Lösungen zurück, um das Wachstum Ihres Unternehmens anzukurbeln.

Sie sind ein innovatives Schweizer Start-Up? Bewerben Sie sich jetzt und schicken Sie uns einen Pitch Ihres Projektes!

https://bootcamp.friup.ch/ 

Medtech – Seit dem 1. Juli haben wir das Vergnügen, das Freiburger Start-Up Swibrace zu begleiten. Sein Team ist auf nichtinvasive orthopädische Behandlungen spezialisiert und hat eine innovative Schiene entwickelt, die bei Knochenbrüchen einen chirurgischen Eingriff ersetzen kann.

Das Start-Up benutzt dabei ein innovatives Herstellungsverfahren: Die Schiene wird anhand von Fotos des anderen, intaken Handgelenkes des Patienten erschaffen. Dank einer patentierten Technologie kann Swibrace in wenigen Minuten das Modell einer Schiene erstellen, die dem verletzten Gelenk perfekt angepasst ist. Sie wird danach in 3D gedruckt und innerhalb von drei Tagen geliefert. Während des Tragens kann die Schiene je nach Schwellung enger oder breiter gemacht werden. Das Gelenk wird so bis zur Heilung des Knochens optimal gestützt und muss nicht mehr operiert werden.

Swibrace ist momentan auch in der Zertifikationsphase einer neuartigen Behandlungsmethode gegen das Karpaltunnelsyndrom und gegen die Erkrankung schnellender Finger. Sein Team hat ein chirurgisches Instrument in Form einer Nadel entworfen, das mit Hilfe von Ultraschall-Scanning das Handgelenk durch präzise Einstiche komplett entlasten kann. Diese Behandlung bietet wesentliche Vorteile gegenüber den üblichen chirurgischen Eingriffen. Sie hinterlässt keine Narben und der Patient kann seine Hand sofort wieder normal benutzen.

Das Potential dieser zwei Innovationen hat uns überzeugt, Swibrace in den verschiedenen Etappen seiner Entwicklung und Finanzierung zu begleiten. Ein Meilenstein wurde bereits erreicht: Swibrace kann ab sofort auf eine finanzielle Unterstützung von 100’000 Franken in Form eines zinslosen Darlehens der Stiftung Seed Capital Freiburg zählen.

www.swibrace.com

Fri Up begleitet demnächst die Studenten des neuen Masters in Hotelmanagement, Geschäftsführung und Innovation des Glion Institute of Higher Education (GIHE) !

Der neue Master des GIHE ist speziell auf junge und gegenwärtige Unternehmer ausgerichtet, die ihr unternehmerisches Wissen erweitern möchten. Neben einer theoretischen Ausbildung zu den aktuellen und relevantesten Geschäftsmodelle und Technologien erhalten die Studenten auch eine praktische Ausbildung. Sie entwickeln ihre eigene innovative Projekte im Bereich des Hotelmanagements in der Schweiz. Im letzten Semester des Masters absolvieren sie auch ein Praktikum innerhalb eines Start-Ups.

Fri Up begleitet und berät  die Studenten bei der Durchführung ihrer innovativen Projekte. Unser Team bietet ihnen Coaching und Mentoring an, sowie Sensibilisierungskurse und praktische Workshops zur Unternehmensgründung. Wir werden ebenfalls ihren Zugang zu Praktikas innerhalb von Freiburger Start-Ups erleichtern.

Alle Details  zum Mastergang des GIHE erfahren Sie hier: https://www.glion.edu/programs/masters-hospitality-entrepreneurship-innovation/

(Foto: GIHE)

 

Entdecken Sie unsere neue Hilfsplattform für Unternehmer im Kanton Freiburg!

Sie träumen vom eigenen Unternehmen, wissen aber nicht, wo Sie anfangen sollen?

Rechtsformen, Businessplan, Marktpotenzial, Investoren – Sie sind bereits Unternehmer und suchen Antworten zu präzise Fragen?

Von der Grundidee zur Gründung und Entwicklung Ihres Start-Ups, wir bieten Ihnen eine grosse Auswahl nützlicher Tutorials, Dokumente und Kontaktlisten, die Ihnen helfen werden, zielsicher durchzustarten!

 

Feiern wir zusammen 30 Jahre Unterstützung für die Freiburger Innovation!

Im Rahmen des 1. Salon de l’entreprise in Bulle laden wir Sie herzlich ein, ein Gläschen mit uns zu heben.

Wir empfangen Sie gerne am Donnerstag 17. Januar von 16 Uhr bis 17 Uhr auf dem Stand 39.

Bis bald!

Wiederbelebungskurse in virtueller Realität und verbesserte Wetterprognosen: Das sind die Projekte der Start-Ups Be!rescuer und Meteobooking, die wir ab sofort begleiten!

Be!rescuer: In der Schweiz erleiden jedes Jahr rund 8’000 Menschen einen Herz-Kreislauf-Stillstand. Nur mit einer sofortigen Wiederbelebung haben die Betroffenen eine Chance, bis zur Ankunft eines Krankenwagens zu überleben. Vor Ort müssen Anwesende helfen ohne zu zögern. Da aber bei vielen der letzte Nothilfekurs schon einige Jahre zurückliegt, ist dies nicht selbstverständlich. Deswegen hat das Start-Up Be!rescuer einen neuartigen Nothilfekurs entworfen, der jedem die Grundsätze der Rettungstechnik so beibringen soll, dass er sie nicht so schnell vergisst. Be!rescuer kombiniert dafür virtuelle Realität und echte Trainingspuppen. Die Teilnehmer des Kurses tauchen in eine Notfallsituation ein – zum Beispiel auf der Strasse oder im Büro – und lernen unter Aufsicht eines professionellen Rettungssanitäters, wie Herzmassage, Notbeatmung und Defibrillation funktionieren. Dank dieser immersiven und dynamischen Ausbildung, welche auf Bedarf wiederholt werden kann, will das Team von Be!Rescuer immer mehr Personen die Mittel geben, während eines Notfalls schnell und sicher zu reagieren.

www.berescuer.ch

Meteobooking: Wenn es darum geht, den nächsten Urlaub zu planen, spielt das Wetter am Ferienort meistens eine wichtige Rolle. Wer im Internet nach mittel- oder langfristigen Wetterprognosen sucht, findet Mittelwerte, die auf Messungen von 1980 bis 2010 beruhen. Diese Zeitspanne ist dem Gründer des Start-Ups Meteobooking zu veraltet. Der Freiburger hat darum eine Onlineplattform entwickelt, die anhand täglich aktualisierter Daten relevantere und sicherere Wetterprognosen anbietet. Dafür benutzt Meteobooking nicht nur Standardwerte der internationalen Wetterstationen (Regen, Temperatur, usw.), sondern auch präzisere Messungen, die zum Beispiel aus dem Bereich der Agroindustrie stammen. Die Plattform von Meteobooking  kann anhand all dieser Daten personalisierte Prognosen erstellen für einen bestimmmten Ort, eine Jahreszeit oder eine Witterung. So kann er mit hoher Sicherheit voraussagen, wo es auf der Welt im Februar 2019 schön und mindestens 15 Grad warm wird.